Das Red Sea International Film Festival in Saudi-Arabien, das im Dezember zum ersten Mal stattfinden soll, hat die Empfänger seines Förderprogramms 2020-2021 bekannt gegeben.

14 arabische Filmemacher erhalten Produktions- und Postproduktionsförderung aus dem Red Sea Fund, der Anfang des Jahres mit einem 10-Millionen-Dollar-Topf vorgestellt wurde und darauf abzielt, Projekte zu unterstützen, die eine sofortige Finanzierung erfordern, um „wichtige spannende und aufstrebende Filmemacher aus der Arabische Welt“, so die Organisatoren. Diese erste Runde ist ein Beschleuniger für den offiziellen Fonds, für den derzeit rund 650 Projekte geprüft werden, deren Entscheidungen im Dezember bekannt gegeben werden.

Die 14 Spiel- und Dokumentarfilme stammen aus Palästina, Jordanien, Ägypten, Saudi-Arabien, Libanon, Katar, Irak, Algerien, Tunesien und Marokko, zwei davon bereits auf internationaler Festivalrunde. The Sea Ahead , vom Short Palme d’Or Gewinner und Oscar-nominierten Regisseur Ely Dagher, wurde im Rahmen des Cannes Directors’ Fortnight Sidebar-Wettbewerbs präsentiert, während die jordanische Autorin und Regisseurin Darin J. Sallam ihren Spielfilmdebüt Farha  beim Toronto International uraufführen wird Filmfestival noch in diesem Monat.

„Das arabische Kino fesselt das Publikum auf der ganzen Welt weiterhin mit einzigartigen und authentischen Geschichten, die die außergewöhnlichen kreativen Talente zeigen, die den reichen kulturellen Teppich der Region zum Leben erwecken“, sagte Edouard Waintrop, künstlerischer Leiter des Red Sea Film Festival. „Die Förderung von Filmen außerhalb des traditionellen Zyklus gibt uns die Möglichkeit, das ganze Jahr über arabische Talente zu entwickeln und zu fördern und noch überzeugendere Projekte zu finanzieren.“

Die vollständige Liste von 14 Filmen umfasst:

Farha , Regie Darin J. Sallam (Jordanien, Schweden)
The Sea Ahead , Regie Ely Dagher (Frankreich, Libanon, USA, Belgien, Katar)
Communion , Regie Nejib Belkadhi (Tunesien)
Take Me To The Cinema , Regie Albaqer Jaafar (Irak, Ägypten)
Soula , Regie: Salah Issaad (Algerien)
Quareer , Regie: Ragheed Al Nahdi, Norah Almowald, Ruba Khafagy, Fatma Alhazmi, Noor Alameer (Saudi-Arabien) Das
Leben passt zu mir , Regie: Al Hadi Ulad-Mohand (Marokko, Frankreich)
Recovery , Regie: Rashid Masharawi (Palästina)
Route 10 , Regie: Omar Naim (Saudi-Arabien)
Basma, Regie: Fatima Al-Banawi (Saudi-Arabien, Ägypten)
I Am Arze , Regie: Mira Shaib (Libanon)
Inshallah A Boy , Regie: Amjad Alrasheed (Jordanien)
The Arabic Interpreter , Regie: Ali Kareem (Irak, Deutschland, Katar)
The Wind Also Sings, Regie: Hadi Ghandour (Libanon, Tunesien)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here